Praxisphilosophie

Für Patientinnen und Patienten verstehen wir uns als ärztliche Berater und Dia­gnostiker, für zuweisende Ärzte als humangenetische Spezialdienstleister.

Mittelpunkt unserer Praxis ist die Sprechstunde. Auch wenn in unserem Fach Laboruntersuchungen eine wichtige Rolle spielen, so liegt der Kern unserer Tätigkeit in der direkten Patientenversorgung.

Praxiskonzept und -entwicklung

Die Humangenetik als Fach der Medizin hat drei Teilgebiete: die genetische Bera­tung mit zugehöriger klinisch-genetischer Diagnostik, die Zytogenetik (Chromo­somen­­untersuchungen) und die Molekulargenetik (DNA-Analysen).

Im ersten Jahr bestand unsere Praxis nur aus einer humangenetischen Sprech­stunde. Von Beginn an lag dort der inhaltliche Schwerpunkt auf Fragestellungen aus der Pränatal- und Reproduktionsmedizin. Die meisten unserer Beratungen haben daher mit den Themen Familienplanung und Schwangerschaft zu tun.

Im Jahr 2002 konnten wir die Biologin Dr. rer. nat. Regine Schubert für unser Team gewinnen. Sie baute das Chromosomenlabor auf und übernahm dessen Leitung – eine Funktion, die sie bis dahin stellvertretend am Institut für Humangenetik der Universität Bonn ausgeübt hatte. Die prä- und postnatale Chromosomen­diagnostik bildet seither neben der Patientensprechstunde den zweiten Schwerpunkt der Praxis. Dr. Meschede verfügt über die Fachkunde „Zytogenetik“ und hat vor seiner Niederlassung das Chromo­somenlabor des Münsteraner Universitätsinstituts für Humangenetik ärztlich geleitet. Im Bereich Zytogenetik überschneiden sich also die Erfahrungsschwerpunkte der beiden Praxisleiter.

Wir bieten auch alle humangenetisch relevanten DNA-Ana­lysen (Molekulargenetik) an – allerdings nicht im eigenen Labor. Solche Untersuchungen werden von uns per Auftrag an ausgewählte externe Labors weitergereicht. Die Beschränkung auf zytogenetische und molekular-zytogenetische Laborleistungen ist bewußt gewählter Teil unseres Praxis­konzeptes. Hier liegt unsere labortechnische Kernkompetenz, auf die wir uns konzentrieren möchten.